Steuererklärung zürich 2018 herunterladen

Wenn Sie zu Schweizer Steuerzwecken in der Schweiz ansässig sind, unterliegen Sie nicht der Kapitalertragsteuer auf Ihr weltweites Vermögen. Das weltweite Nettovermögen unterliegt jedoch einer Vermögenssteuer, deren Steuersatz von Kantonen unterschiedlich ist. Wann sind Steuererklärungen fällig? Das heißt, was ist das Fälligkeitsdatum der Steuererklärung? Was sind die Compliance-Anforderungen für Steuererklärungen in der Schweiz? Die Mehrwertsteuer wird nur auf Bundesebene erhoben, im Wesentlichen auf alle Waren und Dienstleistungen. Es gibt jedoch eine Liste von Ausnahmen, wie medizinische Behandlung, Ausbildung, Miete und Vermietung von Immobilien, etc. Der allgemeine Mehrwertsteuersatz beträgt 7,7 % mit einem ermäßigten Satz von 2,5 % auf Waren für Grundbedürfnisse bzw. 3,7 % für Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Beherbergung. Diese Tarife gelten seit dem 1. Januar 2018. Amerikaner und Briten sind mit dem Prozess vertraut. Sie reichen eine Einkommensteuererklärung für das Vorjahr ein und hoffen dann auf eine Einkommensteuererstattung. In der Regel unterliegt das weltweite Einkommen der schweizerischen Einkommensteuer und basiert auf dem Grundsatz der Familienbesteuerung, d.h.

das Einkommen des Ehegatten und der unterhaltsberechtigten Kinder ist alle in einer Steuererklärung/Veranlagung enthalten. Das zu versteuernde Einkommen in der Schweiz umfasst folgende Komponenten: Arbeits- und Selbständigkeitseinkommen, Einkünfte aus beweglichen Vermögenswerten (z.B. Zins- und Dividendenerträge), Einkünfte aus Immobilien (z.B. Mieterträge), Einkünfte aus Pensionskassen und dergleichen sowie alle anderen Einkünfte, die nicht besonders durch kantonales oder Bundesrecht ausgeschlossen sind (siehe unten). Für die meisten Kantone muss eine Steuererklärung jedes Jahr in der Regel innerhalb von 3 Monaten nach Ablauf des Steuerzeitraums eingereicht werden. Diese Erträge decken die Bundes-, Kantonal-, Gemeinde-, Vermögens- und Kirchensteuern ab. Einlagen der Säule 3a sind steuerlich absetzbar, ebenso wie der Erwerb zusätzlicher betrieblicher Altersversorgungsleistungen (Säule 2), um Lücken in Ihrer Altersvorsorge zu schließen. „Quasi-Residenten“ sind Gebietsfremde, die den Großteil ihres weltweiten Einkommens (mindestens 90 Prozent) aus Schweizer Quellen beziehen. Nach einer kürzlich engst entosamen Entscheidung des Obersten Gerichtshofs haben sie Anspruch auf dieselben Steuerabzüge wie Steuerberechtigte. Diese neue Gesetzgebung wird 2020 in Kraft treten, einige Kantone haben diese Änderung jedoch bereits umgesetzt.

DieFolge ist, dass sie eine Schweizer Steuererklärung einreichen müssen, um zusätzliche Abzüge zu verlangen. Ausländische Arbeitnehmer mit einer Aufenthaltsgenehmigung, aber ohne Aufenthaltsgenehmigung unterliegen der Lohnabgeltungssteuer. Unter Umständen (z.B. mit einem Jahresbruttogehalt von CHF 120.000 oder mehr oder bei Einkünften, die nicht der Lohnabgeltungssteuer unterliegen, etc.) müssen sie zusätzlich eine Steuererklärung abgeben. Sparen Sie Zeit und Geld, indem Sie sich auf unsere Experten verlassen. Selbst Steuererklärungen, die zunächst einfach erscheinen, können am Ende überraschend komplex sein. Ein Spezialist versteht den Jargon und das Steuerrecht und kürzt Ihre Steuerrechnung.

Comments

comments

Portfolio
Kontaktujte mě
Zpět na začátek
breaker

Comments are closed.